Stefan Plöchinger kämpft mit dem Facebook-Algorithmen

Der ihm von Facebook aufgetischte Medienmix behagt dem Digitalchef der Süddeutschen Zeitung nur bedingt:

„Zu einem SPON-Artikel über den Weltenbankrott würfelt mir der wundersame Facebook-Algorithmus… den Kopp-Verlag mit seinem Verschwörungsmist als Link.

Gut, die SPON-Überschrift dreht hoch. Aber wenn man mal zeigen will, wie schlecht der Facebook-Algorithmus funktioniert — auch aus Facebooks eigener Logik heraus, denn ich will diesen Kopp-Dreck ja nicht sehen — und wie effizient er radikal-verhetzende Thesen über die Filterblase der Verschwörungstheoretiker hinaus verbreitet, ja, sie in den größeren medialen Kontext nahtlos hineinwebt: Das hier ist ein Paradebeispiel.“
Stefan Plöchinger, 13.9.2015

Schreibe einen Kommentar


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.