Rudimentär: It’s already been there.

Enno Park  schriebt jüngst auf, warum er von der Verwendung der Metapher „in homöopathischen Dosen“ abrät. Kurz gesagt, weil Homöopathie überhaupt nicht wirkt, während der Verwender des Sprachbildes meistens „sehr kleine Dosen“ mit lediglich geringer Wirkung meint. Da schoss mir ein ebenso schiefes Sprachbild in die Sinne, dessen Verwendung sicher keine Menschenleben tötet, aber unstimmig ist.

Here we go.

„Wir stehen beim Ausbau unseres Vertriebsteams noch ganz am Anfang. Sämtliche Prozesse sind erst rudimentär vorhanden.“

oder:

„Die Website wird noch schöner, aber den Ansatz von dem, wo wir hinwollen, kann man rudimentär schon erkennen.“

Wer so was sagt, will meist ausdrücken „in Ansätzen“, „nur ein bisschen“, „noch nicht ganz“, „das wird noch“. Ein Rudiment war dagegen schon mal komplett da und meist voll funktionstüchtig. Erst anschließend hat es sich wegen nicht Nutzung zurückgebildet. Vielleicht gehört mein Hirn seit dem Abi in diese Kategorie. Mit Sicherheit aber der Blinddarm bzw. der Wurmfortsatz. Und ganz gewiss nichts, was noch nie da war und erst entwickelt wird.

Schreibe einen Kommentar