Bezos‘ Bulletproof Bulletins

„Haste dazu noch ne schicke Infografik? — Keiner liest diese Textwüsten!“ — „Wir müssen unsere Message visueller rüberbringen!“ — „Das lässt sich doch in drei knackigen Stichworten ausdrücken!“ — „Bilder sagen mehr als tauzZzZ zz z“

Isso.

Marken und Journalisten üben sich in der Snap-Kunst und im visuellen Storytelling.

Was macht macht Jeff Bezos?

Aus 4 wird 6 page memo von Jeff Bezoz

Der Amazon-Chef verbietet Powerpoint. Er trommelt seine Leute in Meetings zusammen und bevor die Tagesordnungspunkte besprochen werden, wird erstmal eine halbe Stunde gemeinsam gelesen, worum es überhaupt geht. Jeder kriegt ein Handout. Stille. Klassenraum. Lernatmosphäre. Das Kratzen von Textmarkern.

„We replaced them with six page narratively structured memos. […] They come in and we all sit around the conference room table — maybe a dozen people in the meeting — and we do half an hour of study hall. And all of the executives are just quiet. We just quietly read the six page memo together in the same room taking marks and notes. And then after half an hour we discuss the memo.“

„Die Zeit hat doch keine Sau! Das kannst Du vielleicht im Philosophiestudium so handhaben, aber doch nicht, wenn Du den weltweit führenden Handelskonzern steuerst,“ mag man einwenden. „Lesen kann doch jeder für sich allein!“ „Man kann erwarten, dass die Mitarbeiter vorbereitet ins Meeting kommen.“

Joah, kann man:

„The 6 Page Memo“

Doch Bezos verlässt sich darauf nicht. Seine Teams stellen keine Projektleiterinnen vor die Truppe, die anhand ihrer bräsigen Präsen den Rest der Runde dazu einladen, kollektivindividuell am Handy zu fummeln, während Herr Hartwig bittet, ob Christa nochmal auf Folie 3 zurückspringen könnte.

„Before we started doing this, we were doing the more traditional thing. A junior executive comes in. They put a huge amount of effort into developing a Powerpoint presentation. They put the third slide up and whoever is the most senior executive in the room has already interrupted them, throwing them of their game. They’re asking questions about what’s going to be presented on slide six if they would just be quiet for a moment.“

Stattdessen lesen alle gemeinsam die Kurzberichte, die statt der Powerpoint-Folien angefertigt wurden. Mit Verben. Logischen Zusammenhängen. In ganzen Sätzen.

Zusammenlesen spart Zeit

Das ist nicht nur für Christa wesentlich angenehmer. Die sich Versammelnden sind im Wortsinne „on the same page“. Selbst Hierarchien von Stichpunkten schaffen selten Klarheit darüber, in welchem Zusammenhang die Stichworte eigentlich stehen.

Geht b) aus a) hervor? Sind das zwei Beispiele? Ist die Liste vollständig?

Wer je versucht hat, eine Multiple-Choice-Klausur anhand einer 500 Seiten langen Anhäufung von Pfeilen und Spiegelstrichen zwischen Buzzwords zu bestehen, weiß, dass man besser würfelt.

Wer schonmal eine Hausarbeit oder eine schlüssige Kundenmail schreiben durfte, weiß genau, dass das Formulieren in Sätzen mächtig Denkarbeit erfordern kann.

„Plus the slides obscure information. The great thing about memos is they have verbs and sentences and topic sentences and complete paragraphs. By the way: that is harder for the author. It also forces the author to clarify their own thinking.“

Ab Minute 7:54 im Video erläutert Jeff -sharp scarf- Bezos seine Praxis. Die acht Minuten davor sind auch nicht übel.

Schreibe einen Kommentar